Trend

Reden mit dem Computer – wie das die Geschäftswelt nachhaltig verändert

Immer mehr Menschen reden mit einem Lautsprecher oder ihrem Smartphone. Doch was bedeutet diese Entwicklung für die Geschäftswelt? Darauf wollen wir in diesem Blogbeitrag eingehen.

  Immer mehr Menschen reden mit einem Lautsprecher oder ihrem Smartphone. Doch was bedeutet diese Entwicklung für die Geschäftswelt? Darauf wollen wir in diesem Blogbeitrag eingehen. Im Moment bekommen wir viele Anfragen von Unternehmen zum Thema Sprachassistenten. Es geht dabei meistens um Amazon Echo oder um den Google Assistant. Welche Möglichkeiten bietet ein „Sprachassistent“ für Ihr Unternehmen? Macht es jetzt für Sie Sinn, auf den Zug aufzuspringen, oder warten Sie lieber ab? Die Kommunikation per Sprache, das ist ja das, was wir schon als Kind können - das, was wir hundertmal am Tag einsetzen – um uns auszutauschen, zu fluchen oder unsere Gedanken zu sortieren. Ich habe in der Schule noch Schreibmaschine mit 10 Fingern blind gelernt. Jetzt kann man per Sprachsteuerung mit dem Computer interagieren: Wenn ich etwas wissen will, dann frage ich einfach den Computer. Die smarten Lautsprecher bieten hier schier unbegrenzte Möglichkeiten: angefangen bei Internetsuchen übers Online-Shopping, bis hin zu Entertainment und Games. Sie managen unseren Terminplan, unseren Haushalt, Gärten und Autos. 13 % der Deutschen besitzen bereits einen smarten Lautsprecher! Aber was bedeutet das für Ihr Unternehmen, wenn Ihre Kunden zukünftig mit dem Computer sprechen und viel weniger tippen und lesen? Ich gebe mal einige Beispiele, die mir dabei sofort in den Sinn kommen. Ich gehe in ein Hotel und ich kenne das Hotel nicht. Da liegt ein fetter Ordner mit Infos auf dem Tresen und ich habe keine Lust das Ding durchzublättern. Nein, ich frage einfach: Computer, habt ihr eine Sauna und er antwortet, „Na klar, die ist von 9-20 Uhr geöffnet. Möchtest Du auch noch eine Massage buchen?“ Oder wenn ich keine Lust habe eine Gebrauchsanweisung zu lesen, dann frage ich den Computer. Man kann sich vorstellen, wie so etwas schon in den nächsten Jahren abläuft. Die wichtigsten Fragen kann der Computer beantworten, das gilt auch für Diagnosesysteme und FAQs. Die smarten Speaker werden mehr und mehr Webseiten ersetzen und werden auch mehr und mehr den Menschen ersetzen. Jetzt fragen sie sich vielleicht, was hat das alles mit Business zu tun. Beispiel: Ich frage den Computer: „Gibt es einen guten Kaffee im Angebot?“ und er sagt: „Ja, für 8,99 €, gibt es den Arabica-Kaffee bei XY!“ und dann sage ich: „Bestelle mir bitte 2 kg!“. Können Sie sich vorstellen, wie die Menschen in Zukunft ihre Bestellungen nur noch per Sprache abgeben? Das wird ein ganz natürlicher Prozess sein und wenn ich dann keine Informationen zu Ihren Produkten oder Ihren Leistungen bekomme - was dann? Dann ist es genauso wie im Internet: Wer nicht präsent ist, der macht auch kein Business - aus und vorbei. Die Frage, ob Sie jetzt auf diesen Zug aufspringen sollten, können wir mit einem klaren „Ja“ beantworten! Wenn Sie jetzt einsteigen, dann haben Sie Ihrem Wettbewerb viel voraus. Nutzen Sie jetzt Ihre Chance, bisher sind erst rund 7.900 Alexa Skills auf dem deutschen Markt. Bei den Apps sind es schon über 2 Millionen! Sprache durchdringt immer mehr den Computer-Alltag. Lassen sie sich mit Ihrem Business da nicht abhängen. Nutzen Sie die vielen Vorteile und diesen neuen Kommunikationsweg zu Ihren Kunden und Mitarbeitern. Und wie man das macht und wie man präsent wird auf dem Google Assistant oder dem Amazon Echo, darum geht es im nächsten Blogbeitrag.