Amazon erweitert das
Potenzial für Alexa Skills
In-Skill-Käufe heißt das neue Instrument

Sabine Hagemeier Sprachassistenten

Amazon erweitert das Potenzial für Alexa Skills: In-Skill-Käufe heißt das neue Instrument

Amazon gibt auf seinem Blog bekannt, dass sie „in-skill purchasing“ (ISP) international ausweiten möchten, starten werden sie mit Deutschland, Großbritannien und Japan. Demnächst wird es also die uns bekannten In-App-Käufe auch in der digitalen Welt der Sprache geben, als In-Skill-Kauf!

Der Nutzer lädt sich einen Skill kostenlos herunter und für Erweiterungen, Abos oder Tipps, muss er bezahlen. Dem Entwickler sind beim Verkaufen innerhalb des Skills keine Grenzen mehr gesetzt. Doch dieses Instrument muss mit Fingerspitzengefühl eingesetzt werden, um die Nutzer nicht zu vergraulen. An falscher Stelle können Nutzer sich gegenüber Premium-Nutzern, die sich Vorteile erkaufen, benachteiligt fühlen. Schauen wir doch einmal über den großen Teich, wo die In-Skill-Käufe schon seit über einem Jahr von Amazon freigegeben wurden und bereits erprobt sind. Eine beliebte Anwendung ist das Spiel „Would You Rather for Family“. Mit der Premium Option kann man weitere Themenbereiche freischalten. Der Entwickler bietet die Premium-Option auch als 7-Tage-Abo an. Beim Spiel „Jeopardy!“ Bekommt man als Premium-Nutzer 6 extra Hinweise und mit „Big Sky Premium“, einem Wettervorhersage-Skill, kann man den Skill nach seinen Bedürfnissen individueller anpassen und auf die kompletten Inhalte zugreifen.

Es ist bei den Skills also ähnlich wie bei Apps; einige Teile werden monetarisiert doch der Skill ist auch kostenfrei nutzbar. Der Nutzer erhält kostenfrei sozusagen eine Art Demoversion, die er mit dem nötigen Kleingeld vervollständigen kann, insofern er einen Nutzen für sich sieht. Bei den Skills scheint die Abo-Methode die beliebteste Art der In-Skill-Käufe zu sein. Gal Shenar, einer der erfolgreichsten Skill-Entwickler in Amerika, sieht mit der Monetarisierung seines Spiels „Escape the Airplane“ Umsatzraten von 34%! Besitzen sie vielleicht schon eine App oder einen Skill, bei denen sie sich die Integration eines In-Skill bzw. in-App-Kaufes vorstellen können? Dann lassen sie uns gemeinsam erfahren, ob der amerikanische Traum auch in Deutschland wahr werden kann.