Die ersten Deutschen nutzen Premium-Skills

Sabine Hagemeier Sprachassistenten

Die ersten Deutschen nutzen Premium-Skills

Alexa kann die deutschen Nutzer jetzt auch zur Kasse bitten - die ersten Premium Skills mit implementierten In-Skill-Käufen sind jetzt auch in Deutschland verfügbar. Dies ist eine gute Möglichkeit für Entwickler, Skills zu finanzieren und sie weiter zu entwickeln, so dass die Nutzer von hochwertigen Skills profitieren können.

Wie der kostenpflichtige Inhalt in den ersten in Deutschland erhältlichen Premium-Skills umgesetzt wurde, schauen wir uns nun genauer an:

Die App „Wetteralarm“ nutzt den In-Skill-Kauf in Form eines Abos. Grundsätzliche Funktion von „Wetteralarm“ ist, den Nutzer vor Unwetter an seinem Standort zu warnen. Die Warnungen vor extremen Unwettern, Stufe 4, sind kostenlos, die Stufen 1-3 müssen als Abo gebucht werden. Der Wetterskill scheint laut Rezensionen jedoch ohne den Premium-Inhalt kaum zu gebrauchen, was die Nutzer enttäuscht und zu schlechten Bewertungen führt.

Bei den Spielen sieht das anders aus: Der Beliebtheit der Spiele tut der kostenpflichtige Premium-Inhalt keinen Abbruch. Wenn die Spieler vom Spielfieber infiziert sind, sind sie auch bereit, Geld zu investieren. Beim Spiel „Escape Room“, einem Rätselspiel, gibt es kostenlose Räume, aus denen der Spieler durch Kombination verschiedener Hinweise versucht zu entfliehen. Hier nutzen die Entwickler den In-Skill-Kauf vom Typ Verbrauch. Der Spieler hat die Möglichkeit, weitere Räume oder Hinweise zu Kaufen und durch Spielen zu „verbrauchen“. Gal Shenar, der Entwickler der App, gibt bekannt, dass sich bislang 8 % der „Escape Room“-Spieler zum Kauf der Premium-Inhalte entschieden haben. Beim Spiel „Wahrheit oder Pflicht“ kann der Spieler durch einen einmaligen Kauf Premium-Funktionen dazu erwerben: Beim Premium-Inhalt kann beispielsweise zwischen Wahrheit oder Pflicht entschieden werden. Um herauszufinden, welche Premium-Inhalte eine App bietet, fragt man einfach Alexa „Alexa, was gibt es zu kaufen?“

Die Skills sollten auch ohne Premium-Inhalt funktional sein und der Premium-Inhalt als Bonus oder Option dienen. Ansonsten werden nicht selten die Kunden vergrault und der Skill schlecht bewertet.

Ein In-Skill-Kauf macht erst Sinn, wenn die Benutzer einen besonderen Nutzen für sich in dem Skill sehen. Eine Premium-Funktion wird gekauft, wenn sie praktisch ist, beispielsweise indem sie Zeit spart oder Anwendungen vereinfacht. Oder wenn sie, wie bei den Spielen, der Unterhaltung dient.

Wichtig für eine Kauf-Entscheidung ist auch immer das Vertrauen der Kunden: Das kann man erst gewinnen, wenn der Nutzer mit dem bereits genutzten Inhalt zufrieden ist. Zufriedenheit entsteht auch durch einfache Bedienbarkeit, durch klare Formulierungen und Übersichtlichkeit des Skills.

Entscheidend für den Erfolg eines Premium-Skills sind also der Nutzen des Skills und nicht die Komplexität.